_new forms of distinction_three_enjoy digital worlds_

_english text below_

_„enjoy digital worlds“. Es sind wieder einmal digitale Medien, die Bedürfnisse nach Distinktion der Millennials und der Generation Z verschärft auf den Punkt bringen. Soziale Medien, Instagram steht hier an erster Stelle, versorgt die digitale Gemeinde in einem 24/7 Rhythmus mit neuen und frischen Ideen, die sich zwingend aus der Endlosigkeit des Bilderflusses abheben müssen. Dieser Fakt hat einen direkten Einfluss auf die Auswahl von Kleidung und das Design. Wahrnehmbarkeit in einer unendlichen Bilderwelt steht an erster Stelle. Styling wird essentiell. Individuell schräg wird zum Mantra.

In den digitalen Welten definieren sich die Begriffe von Inklusivität und Exklusivität als Einzigartigkeit und personalisierter Selbstinszenierung. Die Elterngeneration dachte noch in Termini von Gruppenzugehörigkeit, elitärer Exklusivität, Abgrenzung von  gesellschaftlichen Schichten und Status.

Der Einfluss von Street- Wear und Hip Hop- Kultur auf die Mode zeigt uns die enorme Diversität der heutigen Generation und deren modischen, kulturellen, ökonomischen, finanziellen und sozialen Ausdrucksformen. Oversized Silhouetten, der Turnschuh dient gleichzeitig als Standard und als Objekt der Begehrlichkeit, sowie ambi- und multikulturelles Design in allen modischen Genres von der Welt des Luxus bis in die Street- Styles sind Anzeichen für ein demokratisches und offenes Modeverständnis.

Das deutlichste Zeichen dafür ist der Turnschuh. Alle Luxuslabels von Balenciaga bis Louis Vuitton  verwenden ihre Sneaker als Brücke zu dieser neuen Generation von Konsumenten. Sneaker sind die perfekte Bühne für die Demokratisierung von Mode.

Immer mehr Menschen kleiden sich 24/7 „casual“. Dies ist ein Zeichen für das Verschwimmen von Grenzen zwischen der Kultur der Straße mit all ihrer gestalterischen Freiheit und der Welt des Luxus. Demna Gvasalia hat diesen Umstand wohl als einer der ersten mit seinem DHL Sweatshirt für Vetements erkannt. Die Botschaft von Mode muss nicht mehr länger auf Exklusivität und dem damit verbundenen Kleidervokabular, das die bürgerliche Vormachtstellung in der Gesellschaft ausdrückt, basieren. Millennials lieben vielmehr Ironie, Schrägheit im Style, Rebellion gegen die Mechanismen der Mode- Industrie, ironische Bezüge zu Mainstream- Marken und ein Zusammenspiel von POP- Kultur und Mode.

IMG_0996
Maison Margiela AW 2018
IMG_1013 (Bearbeitet)
Prada AW 2018
IMG_0988 (Bearbeitet)
Vetements AW 2018
IMG_0944 (Bearbeitet)
Vetements AW 2018
IMG_0940 (Bearbeitet)
Givenchy AW 2018
IMG_0942 (Bearbeitet)
Balenciaga AW 2018
IMG_0838 (Bearbeitet)
Maison Valentino AW 2018
IMG_0695 (Bearbeitet)
Vetements AW 2018
IMG_0672 (Bearbeitet)
Vetements AW 2018
IMG_0679 (Bearbeitet)
Gucci SS 2019

_ „enjoy digital worlds“. Once again, it’s digital media that brings the need for distinction of the Millennials and Generation Z to the point. Social media, Instagram is the number one priority, providing the digital community with new and fresh ideas in a 24/7 rhythm, which must necessarily stand out from the endless flow of images. This fact has a direct influence on the choice of clothing and the design. Perceptibility in an infinite world of images comes first. Styling becomes essential. Individual oblique becomes a mantra.

In the digital worlds, the concepts of inclusiveness and exclusivity are defined as uniqueness and personalized self-presentation. The parent generation still thought in terms of group affiliation, elitist exclusivity, demarcation of social layers and status.

The influence of street wear and hip hop culture on fashion shows us the enormous diversity of today’s generation and its fashionable, cultural, economic, financial and social expressions. Oversized silhouettes, the sneaker serves as a standard and an object of desire, as well as ambi- and multicultural design in all fashionable genres from the world of luxury to the street styles are signs of a democratic and open fashion understanding.

All above the sneaker. All luxury labels from Balenciaga to Louis Vuitton use their sneakers as a bridge to this new generation of consumers. Sneakers are the perfect stage for the democratization of fashion.

More and more people dress 24/7 „casual“. This is a sign of the blurring of boundaries between the culture of the street with all its creative freedom and the world of luxury. Demna Gvasalia has probably recognized this as one of the first with his DHL sweatshirt for vetements. The message of fashion no longer has to be based on exclusivity and the associated clothing vocabulary that expresses bourgeois supremacy in society. Rather, Millennials love irony, bias in style, rebellion against the mechanisms of the fashion industry, ironic references to mainstream brands, and an interplay of POP culture and fashion.

_new forms of distinction_two_sharing is caring_

_english text below_

_„sharing is caring“, teile deine Gedanken, teile deine Looks, definiere Besitz neu. Das Streben nach Besitz verbunden mit dem Gefühl von Leistung und des Erfolgs handeln Großteile der Generation Z und der Millennials, also die jetzt um die 20- Jährigen neu aus.

Viele von ihnen glaubt an die „sharing economy„. Warum sollte man CDs und DVDs kaufen, wenn es Streamingdienste wie Spotify oder Netflix  gibt? Warum ein Auto in Zeiten des Carsharing besitzen? Warum Kleidung besitzen, wenn ich diese für einen kleinen Beitrag mieten kann? Und wenn ich sie Besitz habe, so kann ich sie auf dem boomenden Luxus-Secondhand- Markt verkaufen.

Diese Generation liebt es leicht zu leben und entzieht sich lieber den Belastungen und der Verantwortung des Eigentums. Dieser Protest ist ein Merkmal von Distinktion, zumal die Elterngeneration der Millennials sich sehr stark über die Verknüpfung von Besitz und Leistung definiert hat.

IMG_0999
Vetements AW 2018
IMG_0986 (Bearbeitet)
VetementsnAW 2018

_“sharing is caring“_, share your thoughts, share your looks, redefine possessions. The pursuit of ownership coupled with the sense of achievement and success is being negotiated by large parts of Generation Z and the Millennials, ie the 20-year-olds now.

Many of them believe in the sharing economy. Why buy CDs and DVDs when there are streaming services like Spotify or Netflix? Why own a car in times of car sharing? Why own clothes if I can rent them for a small contribution? And if I own them, I can sell them on the booming luxury second-hand market.

This generation loves to live easily and prefers to avoid the pressures and responsibilities of property. This protest is a feature of distinction, especially as the Millennials‘ parent generation has been very much defined by the link between ownership and achievement.

IMG_0970 (Bearbeitet)
Vetements AW 2018
IMG_0945 (Bearbeitet)
Vetements AW 2018
IMG_0826 (Bearbeitet)
Balenciaga AW 2018
IMG_0684 (Bearbeitet)
Gucci SS 2019
IMG_0683 (Bearbeitet)
Gucci SS 2019
00036-gucci-details-spring-2019-ready-to-wear
Gucci SS 2019

_brainstorm_

_is Streetwear taking over Luxury Brands?_

After the engagement of Virgil Abloh at Louis Vuitton and before that a never ending craze of collaborations of „streetwearbrand“ X „luxurybrand“ was overflowing the spectators attention. At the same time streetwearstyles and streetart are getting an enormous inspirational influence on fashion design.

Is this a sign of democratization of the fashion business? Or is it all about marketing trying to gain new costumer groups?

Let`s discuss….

IMG_0847 (Bearbeitet)
Basquiat
IMG_1122 (Bearbeitet)
Fendi AW 2018
IMG_1120 (Bearbeitet)
Fendi AW 2018
IMG_0849 (Bearbeitet)
Basquiat
IMG_1118 (Bearbeitet)
Fendi AW 2018
IMG_0853 (Bearbeitet)
Basquiat
IMG_1123 (Bearbeitet)
032C
IMG_0852 (Bearbeitet)
Baquiat
IMG_0969
Off White AW 2018
IMG_0851 (Bearbeitet)
Basquiat
IMG_0826 (Bearbeitet)
Balenciaga AW 2018

 

_brainstorm_

_less is bore_more is more_maximalize it is the maxim_

Following those words we build a strong feeling of glamour and escapism. In our daily setting there is much about logic, austerity and strictness.

In these days of ours we need  a counterbalance that presents us a more emotional, playful, dreamful, creative and sophisticated hue. Maximalism is our balance, not our escape…

Let`s discuss….

IMG_1125
Gucci Cruise 2019
00017-gucci-details-spring-2019-ready-to-wear
Gucci SS 2019
IMG_1124 (Bearbeitet)
Another Magazine
IMG_0989
Premiere Vision 2018
IMG_0713 (Bearbeitet)
Off White SS 2019
IMG_0406 (Bearbeitet)
Off White AW 2018

_new forms of distinction_one_be connected_

_english text below_

_„be connected“, sei verbunden mit der Welt, ob digital oder physisch, teile Deine Geschichten, lass andere an Deinem Leben, an Deinen Gedanken teilhaben. Wir sind „Community Driven“, anders gesagt die weltweite Gemeinschaft nimmt großen Einfluss auf unser Leben und wir legen großen Wert darauf, dass eben dies geschieht. Die digitale  „Community“ hilft einander, gibt Tipps und hat Spaß. Gleichzeitig haben wir soziale Bindungen, sei es privat, familiär oder beruflich, über den ganzen Globus. Wir verbinden uns mit der ganzen Welt und können Kommunikation betreiben. Es entsteht ein flexibles Netzwerk abseits der etablierten Pfade, von denen viele sehr enttäuscht sind. Der digitalen „Community“ wird oft mehr Glauben geschenkt, als den offiziellen Organen, deren berufliche und gesellschaftliche Versprechen viele als eigennützige Lügen erfahren mussten.

_“be connected with your people“_“have fun with your people“_“make money with your people“_

IMG_1015 (Bearbeitet)
Vetements AW 2018
IMG_1020 (Bearbeitet)
Balenciaga AW 2018
IMG_0968 (Bearbeitet)
Gucci AW 2018
IMG_0840
Vetements AW 2018
IMG_0743
Vetements AW 2018
_OFF0069
Off White SS 2019
_OFF0281
Off White SS 2019

_“be connected“, be connected to the world, digital or physical, share your stories, let others share in your life, share your thoughts. We are „community driven“, in other words the global community has a big impact on our lives and we attach great importance to that. The digital „community“ helps each other, gives tips and is fun. At the same time, we have social commitments, be it private, family or professional, across the globe. We connect with the whole world and we communicate. This creates a flexible network away from established paths, many of which are very disappointed. The digital „community“ is often given more credence than the official bodies whose professional and social promises many have experienced as self-serving lies.

_ „be connected with your people“ _ „have fun with your people“ _ „make money with your people“ _

_new forms of distinction__

_english text below_

_Jede Generation muss sich von der Elterngeneration und den Generationen davor abheben. Sie muss „Schön“ und „Hässlich“ neu denken, Sprache neu definieren, Emotionen in ihr Lebensgefühl einordnen, ein eigenes ästhetisches System entwickeln.

_Es geht um Distinktion, um Unterscheidung in einer Welt der Omnipräsenz digitaler Medien und der Hyperindividualisierung.

_Die folgende Reihe von Blog- Beiträgen hat zum Ziel diese Wahrnehmungen und Beobachtungen aus meiner Sicht zu beschreiben.

Die kommenden Blogs dazu umkreisen Themen, „be connected“, „sharing is caring“ und „enjoy digital worlds“.

ENJOY 😉

IMG_0686 (Bearbeitet)
Gucci SS 2019
IMG_0737 (Bearbeitet)
Vetements AW 2018
00042-gucci-details-spring-2019-ready-to-wear
Gucci SS 2019

_Every generation has to differentiate itself from the parent generation and the generations before it. They have to rethink „beautiful“ and „ugly“, redefine language, integrate emotions into her attitude to life, and develop her own aesthetic system.

It’s about distinction, about distinction in a world of the omnipresence of digital media and hyperindividualisation.

_The following series of blog posts aims to describe these perceptions and observations from my point of view.

The upcoming blogs revolve around topics like „be connected“, „sharing is caring“ and „enjoy digital worlds“.

ENJOY;)

_ less is bore_

_more is more_ following postmodern art we enjoy playfulness as a opposite direction to seriousness_

 

_ deconstruction_ sneaker

_english text below_

_Jedes Design hat eine Geschichte. Beim Betrachten dieser für jeden Street- Style so essentiell wichtigen Balenciaga Triple S Sneaker rannten sofort Bilder und Assoziationen durch meinen Kopf. Das ergab eine Geschichte, die einerseits Prinzipien der Gestaltung erscheinen ließ, auf der anderen Seite Verwandtschaften in der Evolution von Design. Diese Gedanken muss ich mitteilen.

_ deconstruction_ bedient sich eines der wichtigsten Gestaltungsprinzips der Moderne. „Deconstruct to Reconstruct“ bedeutet auf Turnschuhe angewandt diese in ihre Bestandteile zu zerlegen und nach gestalterischen Gesichtspunkten künstlerisch neu zusammenzufügen, also zu rekonstruieren.

_Die Einheit des Schuhs wird aufgelöst, um neue Zusammenhänge zu finden. Dabei geht es nicht um die Logik eines Baukastens, oder um das Zusammenfügen von Bausteinen.

_ Entscheidend ist, dass die Form des Schuhs nicht mehr als unveränderbare Einheit wahrgenommen wird, sondern wie sie, oder ihr stilistischer Zusammenhang im Rahmen eines gestalterischen Konzeptes funktioniert.

_ In Prinzip behandelt der Dekonstruktivismus das Schema des Grundlegenden, das ist hier der Schuh und das Gegenüberstellen von Störungen und Oppositionen. Dabei können Gegenüberstellungen behandelt werden, wie Eleganz und Funktionalität.

IMG_0971 (Bearbeitet)

Bei BALLY steht der Halbschuh für Tradition und Eleganz, die Galosche für Funktionalität und Protektion. Das gleiche Prinzip lässt sich auf den „Chuck“ anwenden.

IMG_0982 (Bearbeitet)

RAF SIMONS greift für ADIDAS mit seinem OZWEEGO ein ähnliches Prinzip auf. Zwei Schuhe werden ineinander gefügt.

IMG_0972 (Bearbeitet)IMG_0973 (Bearbeitet)

BALENCIAGA geht noch einen Schritt weiter. Demna Gvasalia löst die Einheit von Sneakern komplett auf und dekonstruiert für seinen TRIPLE S die Sohlen und stapelt diese fünffach übereinander. Aus den Turnschuh entsteht eine Skulptur.

IMG_0975 (Bearbeitet)

Mit seinem neuesten Modell, dem BALENCIAGA TRACK geht Gvasalia noch einen Schritt weiter. Gleich mehrere Formen von Störungen und Dekonstruktionen wendet er hier meisterhaft an. Innen und Außen, Symmetrie und Asymmetrie, Tiefe und Außenseite.

IMG_0976 (Bearbeitet)IMG_0977 (Bearbeitet)

Mit dieser, sehr künstlerischen und wahrscheinlich auch intellektuellen Herangehensweise an das Entwerfen von Turnschuhen erschafft Demna Gvasalia Sneaker_ Ikonen, die das Design von Street- Wear erneuert haben und gleichzeitig die einflussreichsten Sneaker mit dem höchsten Begehrlichkeitsfaktor geworden sind. CHAPEAU

_ Every design has it’s story. Looking at this Balenciaga Triple S sneaker, so essential to any street style, images and associations immediately ran through my head. This resulted in a story that, on the one hand, made principles of design appear, on the other, affinities in the evolution of design. I have to share these thoughts.

_ deconstruction_ makes use of one of the most important design principles of the modern age. „Deconstruct to Reconstruct“ applied on sneakers means to disassemble them into their components and artistically rearranged according to artistic aspects, so to reconstruct.

_The unity of the shoe is dissolved to find new connections. It is not about the logic of a kit, or about the assembly of building blocks.

The decisive factor is that the shape of the shoe is no longer perceived as a unit that can not be changed, but how it or its stylistic connection functions within the framework of a design concept.

In principle, deconstructivism treats the schema of the fundamental, this is the shoe and the confrontation of disturbances and oppositions. In doing so, juxtapositions can be treated, such as elegance and functionality.

At the Swiss brand BALLY the shoe stands for tradition and elegance, the galoshes for functionality and protection. The same principle applies to the „chuck“ sneakers by Converse.

RAF SIMONS uses a similar principle for ADIDAS with its OZWEEGO. Two shoes are put together.

BALENCIAGA goes one step further. Demna Gvasalia completely breaks up the unity of sneakers and deconstructs the soles for his TRIPLE S and stacks them five times on top of each other. The sneaker creates a sculpture.

With the latest model, the BALENCIAGA TRACK, Gvasalia goes one step further. He applies masterfully several forms of disturbances and deconstructions here. Inside and outside, symmetry and asymmetry, depth and outside.

With this very artistic and probably intellectual approach to designing sneakers, Demna Gvasalia creates icons that have renewed the design of street wear and at the same time become the most influential sneakers with the highest  factor of desirability.

CHAPEAU

 

 

 

_traditions_

_although we see a quantity of inspirations around the buzzwords

LAB_ATHLEISURE_ARTIFICIALITY

_we need traditional aspects to create a balance in design_

IMG_0946 (Bearbeitet)IMG_0949 (Bearbeitet)IMG_0839IMG_0672 (Bearbeitet)

_magic_violet_

_VIOLET_ color of mightiness and absence of morals_VIOLET_color of the negative side of fantasy_VIOLET_color of sin and sexuality_VIOLET_color of vanity_extravaganza and fashion_VIOLET_color of decadence and artificiality